bfz-kenia

„Your water is good“ Sauberes Trinkwasser für Kenia

Hochrangige Delegation kenianischer Wasserexperten und Politiker besucht die ribeka GmbH in Bornheim-Roisdorf

kenya-german-cooperationDie Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser zu versorgen, ist eines der großen Probleme und Herausforderungen Kenias. James Teko Lopoyetum, Staatssekretär im Umweltministerium des ost-afrikanischen Landes, sowie zahlreiche hochrangige Manager kenianischer Wasserversorgungsunternehmen informieren sich diese Woche auf einer einwöchigen Studienreise bei deutschen Technologieunternehmen und diskutieren mit den deutschen Experten nachhaltige Wege und Lösungen zu Zukunftssicherung der kenianischen Wasserversorgung.

Am Dienstag machte die Reisegruppe, deren einwöchiger Aufenthalt von den beiden kenianischen Verbänden Waspa (Water Services Providers Association) und Kwia (Kenya Water Industry Association), sowie dem Bayerischen Berufsbildungszentrum (bfz) organisiert wurde, Station bei der ribeka GmbH in Bornheim-Roisdorf.
Die ribeka GmbH seit 2001 im Gewerbepart-Süd ansässig, ist weltweit auf die Entwicklung und Installation von Überwachungs- und Managementsystemen für Grundwasservorkommen spezialisiert. Solche Überwachungssysteme, in denen alle Informationen über das Grundwasser zusammenfließen, sind eine unerlässliche Basis für die Planung und den Betrieb zukunftssicherer Trinkwasserversorgungen. „ Genau dieses Wissen über die Ressource Wasser deren Dynamik und Qualität ist aber Mangelwaren in Kenia, weshalb es bisher auch keine planvolle und zukunftssichere Versorgung der Bevölkerung mit genügend sicherem Trinkwasser gibt“ sagte Erich Berger, Geschäftsführer der ribeka GmbH. Kenia erhofft sich durch die Einführung eines landesweiten Wasserinformationssystems der ribeka GmbH aus Bornheim die zukünftige Planung der Wasserversorgung auf eine fundierte Basis zu stellen.

Im Laufe der Woche besuchte die Delegation noch weitere Firmen aus dem Bereich Trinkwassertechnologie in Süddeutschland.